FSG 1 | Kautz macht drei

FSG ´99 Salza – Rot-Weiss Kraja 5:0 (1:0)

Der Gast aus Kraja war für Salza nicht die allerletzte Hoffnung, durfte aber auch nicht zum Stolperstein Richtung Klassenerhalt werden. Begonnen wurde auf beiden Seiten erst einmal mit ganz zähem Fußball, der alles andere als ein schönes Spiel versprach.

Dabei wirkten die Krajaer zu Beginn in ihren Aktionen zwingender als die FSG. Chancen schienen hüben wie drüben eher Zufallsprodukte zu sein oder verliefen sich im Abseits. Die in den letzten Begegnungen abgelegten Unsicherheiten kamen bei Salza wieder zum Vorschein. So plätscherten 20 Minuten dahin.

Im Angriff zeigte sich kein Team wirklich gefährlich, auch nicht über Standards. Ein erstes Lebenszeichen der Salza-Elf setzte Marcel Verkouter, als er von der Strafraumgrenze flach abzog. Sein platzierter Schuss brachte Salza mit 1:0 in Führung (21.).

Die Gäste beeindruckte dieser Treffer wenig. Sie drängten nun stärker in die FSG-Hälfte. Nennenswertes sprang hier jedoch hier nicht heraus. Auch die Gastgeber konnten aus ihren zwei großen Chancen bis zum Pausenpfiff kein Kapital schlagen. Daniel Verkouters Fernschuss von halb rechts lenkte Krajas Torwart Nico Klamereck noch soeben über die Latte (33.) und nach Sven Gottschalks abgewehrtem Solo kam Enrcico Kautz im Nachsetzten einen Schritt zu spät (44.).

Mit merklich mehr Schwung kam die FSG aus der Kabine. Jetzt erspielte man sich Chance um Chance, der Wille auf den zweiten Treffer war nicht zu übersehen. Ein Tor gelang allerdings nicht. Als die Rot-Weissen in der 59. Minute allein vor dem FSG-Tor auftauchten, wäre alles Bemühen der Salzaer um ein Haar zunichte gemacht worden. Mit glänzender Fußabwehr verhinderte Keeper Christian Werner den Ausgleich.

Im direkten Gegenzug geht Guido Fischer über links und flankt in den Strafraum. Diesmal lässt sich Kautz die Möglichkeit nicht nehmen und setzt das Leder unhaltbar ins rechte untere Eck (60.). Die nötige Ruhe ins Spiel zog beim Gastgeber jedoch noch nicht ein.

Erst als sich Steve Gottschalk allein gegen zwei Gegenspieler sowie Torwart Kamereck durchsetzt und auf 3:0 (74.) erhöht, kehren Spielfreude und spürbare Motivation in das Team zurück. Das 4:0 markierte Kautz, der einen Eckball direkt abnimmt und verwandelt (79.).

Kraja fällt noch einmal durch einen Fernschuss auf (83.), doch dem setzt der Gastgeber einen weiteren Treffer entgegen. Der gerade eingewechselte Conrad Bartsch schickt rechts Enrico Harborth, der bis zur Grundlinie durchgeht und in den Fünfer flankt. Kautz macht per Kopf sein drittes Tor in diesem Spiel und erhöht auf 5:0 (85.).

Unmittelbar nach Wiederanstoß hat Kraja noch die Chance zum Anschlusstreffer, doch einmal mehr kommen die Gäste an Schlussmann Werner nicht vorbei. Die letzte Aktion gehört wiederum Kautz als er nach Hereingabe von Steve Gottschalk noch einen Flugkopfball versucht, aber nicht vollenden kann.

Salza: Werner – Wehling (Bartsch, 82.), Köhler, Drignat, Söllner (Harboth, 58.), Kautz, Sv. Gottschalk, Fischer, Weinhold, M. Verkouter (St. Gottschalk, 66.), D. Verkouter

Tore: 1:0 M. Verkouter (21.), 2:0, 4:0, 5:0 Kautz (60., 78., 85.), 3:0 St. Gottschalk (74.)

Z: 100, SR: Gräbner (Erfurt)

FSG AH1 | Erneuter Spielabbruch wg. Gegner

Salza – Empor Sonderhausen 4:0

Heute wieder mit Filmchen: Spielszenen 1 | Spielszenen 2

Zum 4. Mal in Folge mussten die Alten Herren der FSG gegen eine Mannschaft in Unterzahl antreten. Ilfeld und Großwechsungen spielten die Begegnungen trotz aller Umstände ordentlich zu Ende, was man von anderen Mannschaften nicht behaupten kann. Genau wie Werther reisten die Sondershäuser mit der Absicht an, das Punktspiel vorzeitig zu beenden. Sondershausen begann die Partie mit 10 Mann und nach harmlosen Fouls fielen weitere 3 Spieler aus, sodass zur Halbzeit die Partie zu Ende war. Salza bestimmte die Begegnung nach Belieben und ging durch I. Langner in der 1.Minute in Führung. In der 3.Minute machte O. Krieß  mit einem Schuss aus 16 Meter fast das 2-0, aber das Leder verfehlte nur knapp das Gehäuse. Nach 5 Minuten war die Partie schon fast entschieden, als J. Peter drei Gegenspieler an der Strafraumgrenze ausspielte und mit gezieltem Schuss Gästetorhüter P. Kublinski zum 2-0 keine Chance lässt.

ah1-empor02

Weitere gute Möglichkeiten für die Salzaer hatten dann Franz Salzmann, I. Langner und T. Söllner, aber allesamt landete das Leder neben dem Kasten. Mit seinem dritten und vierten Treffer zum 4-0 stellte J. Peter mit einem lupenreinen Hattrick das Endergebnis her. Empor hatte in der gesamten Spielzeit zwei gute Möglichkeiten (21. ,25.), aber der gut reagierende Salzaer Schlussmann H. Röder konnte nicht überwunden werden.

Salza: H. Röder – O. Krieß, A. Röse, Franz Salzmann(MK), S. Rode, T. Söllner, T. Gottwald, V. Schneider, T. John(D. Winsel)

Schiedsrichter: T. Hotze (Neustadt)

Zuschauer: 25

Tore: 1-0  I. Langner, 2-0, 3-0, 4-0 J. Peter (Glückwunsch zum Hattrick)

E1 der SG NDH/Salza | RWE nicht zu schlagen

SG NDH/Salza E1 – Rot Weiss Erfurt 0:9 (0:6) – Bezirkspokal Halbfinale

Der Ehrentreffer blieb den Nordhäuser Kids versagt. Aber sie haben sich über die gesamte Partie nicht aufgegeben. Nach der ersten Halbzeit hieß die letzte Devise: Wenn verlieren, dann wenigstens einstellig. Das haben die 99er auch geschafft. Super!

Trotz allem hat das Spiel auch Nerven gekostet, vor allem dem Trainer und den Eltern. So ein Spiel hat man nun auch nicht alle Tage.

Update…

FSG 1 | Auswärts Dreier geholt

Bollstedter SV – FSG 99 Salza 2:4 (0:2)

Nach zwei Niederlagen und immer noch auf dem letzten Tabellenplatz verharrend, stand Salzas Gastspiel in Bollstedt unter keinem guten Stern. Der Auftritt der FSG-Elf sah jedoch gänzlich anders aus.

Beide Teams gingen ohne großes Abtasten in die Partie. Viele Szenen spielten sich anfangs im Mittelfeld ab, ohne dass sich eine Seite besonders hervortat. Auch die Torchancen, in denen sich lediglich die Torlaute auszeichneten, hielten sich die Waage. Selbst die Standards ließen die Mannschaften ungenutzt.

So auch in der 36. Minute, als ein Freistoß von Henry Garbe nur in die Mauer ging. Doch diesmal bekam Bollstedt den Ball nicht weg und Karsten Weinhold kann zum 0:1 einnetzen. Die Gäste kämpfen und spielen nun entschlossener. Bollstedt wirkt in dieser Phase harmlos.

Die Salzaer setzen ihre Akzente im Spiel nach vorn. Einen Heber vom Marcel Verkouter nimmt Henry Garbe mit der Brust an und schlenzt den Ball zum 0:2 (40.) am Bollstedter Keeper vorbei.

Drei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da zog Marcel Verkouter nach Zuspiel von Garbe am 16er ab. Der Gästetorwart war chancenlos und aus Sicht der FSG fiel das 3:0 (48.).

Die Bollstedter gaben die Partie aber noch nicht verloren. Die Gäste setzten den Angriffsbemühungen jedoch eine gute Abwehrarbeit und klares Stellungsspiel entgegen. Damit überstand man die stärkste Druckperiode des Gastgebers.

Ab der 60. Minute nimmt das Geschehen auf dem Rasen an Fahrt auf. Nach einer straffen Flanke von Garbe fliegen Enrico Kautz und Weinhold am Ball vorbei. Drei Minuten später: Bei einem Schuss von Daniel Verkouter war Bollstedts Schlussmann blitzschnell unten. In der 67. legen die Gastgeber das Leder nur knapp am Pfosten vorbei. Im unmittelbaren Gegenzug steht Marcel Verkouter allein vor dem Bollstedter Tor. Die Flanke von Garbe rutscht ihm allerdings über den Schlappen.

Nach einem klasse Zuspiel von Kautz in die Tiefe kann Garbe auf 0:4 erhöhen (77.). Kurze Zeit später kann Bollstedt nach Eckball jedoch auf 1:4 verkürzen (83.). Der sicher auftretende FSG-Torwart Christian Werner verhindert mit einer Glanzparade einen weiteren Treffer des Gastgebers (87.). Doch nur zwei Spielminuten später bekommt Salza den Ball in der Abwehr nicht unter Kontrolle und Bollstedt macht das 2:4 (89.).

Salza: Werner – Wehling, Köhler Weinhold, Söllner, Kautz (Bartsch, 83.), Drignat, Fischer, Garbe, M. Verkouter, D. Verkouter

Tore: 0:1 Weinhold (36.), 0:2 Garbe (40.), 0:3 M. Verkouter (48.), 0:4 Garbe (77.), 1:4 Thalmann (83.), 2:4 Knaust (89.)

SR: Cora Winter (Erfurt)

Z: 99

FSG 2 | Drei Tore nach Eckball

Salza – Leimbach 2:3 (0:2)

Den Zuschauern bot sich heute ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams. In Halbzeit eins überzeugte Salza anfangs mit gutem Stellungsspiel und zeigte sich ballsicher. Torhüter Daniel Winsel musste lediglich zwei, drei Mal ins Geschehen eingreifen. Die Abwehrarbeit der FSG verursachte aber auch das eine oder andere Foulspiel. Einen der daraus resultierenden Freistöße nutzten die Gäste zum 0:1 (31.). Durch einen Ballverlust im Mittelfeld konnten sie in der 42. Minute – als sie in einer 2-1-Situation vor dem FSG-Tor auftauchten – auf 0:2 erhöhen. Und Leimbach wurde nun auch zunehmend stärker. Steve Eiselt konnte durch einen Eckstoß auf 1:2 verkürzen (57.). Seinen Eckstoß lenkte ein Leimbacher ins eigene Netz. Wiederum ein Eckball bescherte Salza das zwischenzeitliche 2:2. Karsten Wilhelmi flankt die Ecke knapp aufs Tor und Enrico Kautz geht mit dem Ball am Körper hinter die Linie – Ausgleich. Jetzt ist nur noch der Gast am Drücker und Salza hat alle Hände voll zu tun mit der Abwehr. In der 80. Spielminute bekommen die Salzaer nach einer  Leimbacher Ecke den Ball einfach nicht weg und die Gäste schieben zum 2:3 Endstand ein. Die Leistung der FSG-Mannschaft hätte ein Unentschieden gerechtfertigt, doch letztlich gingen drei Punkte zum Tabellenzweiten.