FSG I: Nach 2:0 Sieg noch verschenkt

(kp) Völlig von der Rolle war die FSG Mannschaft in der zweiten Halbzeit im Kreisoberliga-Punktspiel in Sondershausen. Dabei hatte das Spiel so verheizungsvoll begonnen. Wenn auch sieben Stammspieler ersetzt werden mussten (die Dauerverletzten und die Rotsünder aus dem Pokalspiel vom Dienstag), so ging man die Sache doch konzentriert an. Empor zeigte von Beginn an viel Respekt und wirkte in seinen Aktionen seht nervös. Vor Salzas Tor brachten sie kaum was zu stande und Chr. Werner hatte im Salzaer Tor eine ruhige erste Halbzeit. Dirk Rost brachte dann auch in der 23. Minute die FSG in Führung. Wenig später, 27.Minute eine Ecke von Daniel Verkouter, die Maximilian Bartczak aufnimmt und es steht 0:2. Bis zum Pausenpfiff passiert dann wenig. Wer auf weitere Tore durch die FSG gewartet hatte, wurde enttäuscht. In der zweiten Halbzeit stand eine ganz andere Empor-Mannschaft auf em Platz. Mit Leidenschaft wurde um die Bälle gekämpft. Mit zunehmender Spieldauer wurde Sondershausen immer stärker und man hatte verstanden, dass hier heute was ging. Den Salzaer Spieler merkte man einen Kräfteverschleiß an. Nach vorn kamen nur noch sporatische Angriffe und die Abwehr stand oft unter Druck. Bis in die Schlußminuten reichten aber die zwei Tore aus der ersten Hälfte noch. Ein Ballverlust im Mittelfeld nutzen die Sondershäuser zum Anschlusstreffer, – da schreiben wir schon die 89 Spielminute und Marcus Menke ist der Glückliche. Da reißen sich die Empor Spieler noch mal zusammen und Zsolt Incze gelingt tatsächlich in der 90+2 noch der Ausgleich. Bitter für die Salzaer, die sicher an einen Sieg geglaubt hatten, sich aber selber nicht belohnten und zwei wertvolle Punkte bei den Gastgebern ließen.

 

Posted by: Red. on