FSG I: Niedergerungen

Kreispokal: FSG 99 Salza – Kalbsriether SV 2:1 | Mit einer namentlich teilweise ungewohnten Aufstellung ging die FSG heute ins Viertelfinale des Kreispokals gegen den Kalbsriether SV. Salza musste eine lange Liste verletzungsbedingter Ausfälle verkraften. Umso erfreulicher war dann der Spielbeginn, in dem von fehlender Abstimmung nichts zu spüren war. Die 99er gingen ohne Abtasten in die Partie und suchten gleich den Zug zum Tor. Drei gute Chancen sprangen gleich in den ersten zehn Minuten heraus. Kalbsrieth dagegen machte erstmal hinten zu. Nach der druckvollen Anfangsphase egalisierte sich dann zwischenzeitlich der Spielverlauf. Kalbsrieth gelang erst ein Pfostenschuss durch Hartwich in der 23. Minute, nur eine Minute später brachte Schrake die Gäste in mit 0:1 in Führung. Salza hatte wenig später weniger Glück, als D. Verkouter aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf (27.). Bis zum Halbzeitpfiff verlief das Match recht einseitig. Die FSG nagelte den SV in seiner Hälfte fest. Doch die zahlreichen Möglichkeiten des Gastgebers mündeten nicht in einem Torerfolg. Ein zwischenzeitlicher Ausgleich zur Pause wäre dem Geschehen auf dem Rasen gerecht geworden. Auch nach dem Wiederanpfiff setzte Salza nahtlos sein kämpferisches Spiel fort. In der 54. Minute ging K. Köhler links durch und legte quer auf T. Bischoff. Der hielt nur dran – 1:1. Die FSG kam in der gesamten Partie zu vielen Standards. In der 68. Minute sollte sich einer davon auszahlen. Der von Verkouter getretene Freistoß wurde von den Gästen geblockt, Malura reagierte am schnellsten und drückt den Ball zum 2:1 über die Linie. Das 2:1 brachte die FSG über die Runden. Dabei hatten die 99er in der Schlussviertelstunde noch drei Lattentreffer zu verzeichnen und hätten den Sieg noch deutlicher markieren können. Ein kämpferisches und hochmotiviertes FSG-Team hat sich heute den Weg ins Halbfinale des Kreispokals geebnet.

 

Comments are closed. Posted by: Red. on