FSG I: Das war zu wenig

21.05.2022 / FSG 99 Salza – SV Rot-Weiß Kraja 2:4 | Aus Tabellensicht erhoffte sich Salza heute einen Sieg gegen den abstiegsbedrohten Gegner aus Kraja. Dafür reichte jedoch die Leistung der FSG über das gesamte Spiel nicht aus. Bereits nach vier Minuten gingen die 99er in Rückstand.

Salza war noch gar nicht in der Partie angekommen, da stand es bereits 0:1 durch Kai Pflieger (4.). Und kurz darauf köpfte Marcus Garmatz nach Ecke schon zum 0:2 ein (10.). Bis dahin kam die FSG noch kein einziges Mal in den Strafraum des Gegners.

Beim Gastgeber lief nicht viel zusammen. Bälle wurden hergeschenkt. Das Stellungsspiel überzeugte nicht. Hinzu kamen ungewohnt viele Stockfehler. Auch die Gäste zeigten kein schönes Spiel, vermochten aber ihre Angriffe zu fahren. In der 20. Minute rettete der Pfosten Salza vor weiterem Rückstand.

Dennoch, Salza konnte den Anschluss erzielen. Ein erst abgewehrter Freistoß durch Guido Fischer erreichte Robert Salzmann, der auf 1:2 verkürzte (24.). Mit dem Treffer kam die FSG jetzt ein wenig besser ins Spiel. Kraja hatte aber trotzdem weiterhin zu leichte Chancen.

Die sehenswerteste Szene für die 99er markierte Richard Dohle. Sein Solo aus der eigenen Hälfte, bei der er einige Genespieler stehen ließ, belohnte sich Dohle mit einem sauberen Abschluss. Mit Übersicht vollendete er zum zwischenzeitlichen Ausgleich (2:2, 36.).

Halbzeit zwei plätscherte dann erstmal so dahin. Guten Fußball gab es nicht zu sehen. Der Treffer zum 2:3 spiegelte irgendwie das Niveau der Begegnung wider. Ein harmloser Krajaer Angriff verfing sich in konfusem Abwehrverhalten auf Salzaer Seite. Dem Ball war es egal, der trudelte letztlich über die Linie (62.).

In der 65. Spielminute konnten die Zuschauer den bereits dritten Aluminiumtreffer für die Gäste mitzählen. Glück für die Hausherren. Hoffnung auf den Ausgleich machten sich die 99er trotzdem. Den hatte Julius Buchardt vor Augen. Eine Flanke von R. Dohle setzte Buchhardt in guter Position per aufgesetztem Kopfball aber über das Tor.

Zum Schlusspunkt des Spiels wurde ein Foulelfmeter für Kraja. Robert Salzmann klärte im Strafraum mit einer Grätsche gegen den Ball. Schiedsrichter Steven Philipp entschied in dieser von außen nicht ganz offensichtlich ahndungswürdigen Aktion auf Strafstoß. David Ubl verwandelte zum 2:4 (87.). Salza läuft auch danach nochmal an. Insgesamt war der Auftritt heute jedoch zu wenig.

Comments are closed. Posted by: FSG on