FSG I: Keine Einigkeit im Schiri-Team

(gj) 02.11.2019 | FSG 99 Salza vs. SG Leimbach 1:2 | Salza musste wieder ersatzgeschwächt antreten, erarbeitete sich aber in den ersten 20 Spielminuten einen Chancenvorteil. Aus einer sicheren Abwehr heraus setzten die 99er die SG Leimbach mit Kontern unter Druck.

Die erste Gäste-Chance in der 25. Minute. In Abseitsstellung setzte Busch das Leder an den Pfosten. Die erste Halbzeit prägte ansonsten eine intensiv geführte Partie, wobei Leimbach nur schwer zu seinem gefürchteten Angriffsspiel fand. Zum Pausenpfiff hin hatte die FSG mit Standards noch Möglichkeiten zur Führung.

Die Leimbacher kamen mit Schwung aus der Pause, warteten jedoch mit vielen ungenauen Zuspielen auf. Dagegen konnte die FSG einen gut durch die Mitte gespielten Angriff vortragen, den Buchardt mit platzierten Schuss vollendete (1:0, 59.).

Die SG präsentierte sich weiter mit starken Einzelleistungen durch Helbing, Busch und Joachimi; sie scheiterten allesamt an Salzas Keeper Werner. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Leimbach besorgte Hübler nach einer Ecke (1:1, 74.), wobei alles nach einem Eigentor von Salzas Dohle aussah.

In der 84. Minute zappelte das Leder erneut im FSG-Gehäuse. Helbing traf aber aus Abseitsposition. Der Assistent zeigte das Abseits an, der Unparteiische überging jedoch seinen Mann an der Linie und erkannte auf Tor für Leimbach. Diese Entscheidung war selbst für die Gästezuschauer kaum zu fassen.

Die unererklärliche Entscheidung des Schidsrichters begründete eine hektische Schlussphase. Die FSG hatte dabei noch zwei Chancen zum Ausgleich, in der 90. Minute vergab Bartczak, kurz darauf traf Chr. Köhler nur den Pfosten.

Comments are closed. Posted by: Red. on